Ausbildung z. Kinder-, Jugend- und Familienberater/in (Intensivkurs) an den Paracelsus Schulen

- Regina Lange -

Diese in drei Teile gegliederte Ausbildung zum/r Kinder-, Jugend- und Familienberater/in bereitet Sie fachlich und praktisch orientiert auf die vielfältigen Herausforderungen vor, die im Rahmen dieser spannenden und abwechslungsreichen Beratungspraxis an Sie gestellt werden. Die Ausbildung beeinhaltet die intensive Betrachtung der Entwicklungspsychologie, ein breitgefächertes Wissen über Hyperaktivitätsstörungen, Legasthenie und Dyskalkulie, Ess- und Ernährungsstörungen, Störungen der Ausscheidung, Autismus, Störungen des Sozialverhaltens, Beratungsmöglichkeiten bei Missbrauch im Kindesalter, sexuelle Identitätskrisen im Jugendalter und Therapie- und Beratungsstrategien aller Sucht- und Persönlichkeitsstörungen, Traumabehandlung, Therapiemöglichkeiten im gestaltischen und im systemischen Sinn. Die Probleme der Erwachsenen (Eltern, Verwandte, andere Bezugspersonen) werden miteinbezogen, da sie das System und die Familie ebenfalls beeinflussen. Kinder-, Jugend- und Familienberater arbeiten in Beratungsstellen (z.B. Erziehungsberatungsstellen), Kinder- und Jugendheimen, Kinder- und Erziehungshilfezentren (z.B. SOS-Hilfezentren), Schulen und Berufsbildungszentren als Schulsozialdienst, in der ambulanten Kinder-, Jugend- und Familienhilfe, selbständig in eigener Beratungspraxis. Für Psychologische Berater, Psychologen, Psychotherapeuten. In dieser reinen Beratungsfunktion bedarf es nicht zwingend einer Heilerlaubnis.